Aktionen im Rahmen der sozialen Verantwortung von Unternehmen sind unerlässlich, um die Armut zu besiegen.

ActionAid möchte den Dialog mit den wirtschaftlichen, sozialen und institutionellen Akteuren auf der ganzen Welt ausbauen, damit sie unsere Arbeit fördern und zu den Hauptansprechpartnern werden, die sich täglich für den Schutz der Menschenrechte und die soziale Gerechtigkeit einsetzen.

Nachfolgend einige Beispiele für Unternehmen, mit denen wir weltweit zusammenarbeiten:

BROS MANIFATTURE S.R.L.

Die Zusammenarbeit von Bros Manifatture mit ActionAid läuft auch für den nächsten Zweijahreszeitraum 2019-2020 weiter.

Mit seiner Marke ROSATO erneuert das Unternehmen seine Verpflichtung zusammen mit unserer Organisation und sagt NEIN zur Gewalt gegen Frauen in all ihren Formen und Ausdrucksweisen.

LOREAL S.p.A.

Ab diesem Jahr und bis 2020 wird das Unternehmen die Arbeit von ActionAid unterstützen, um das Recht auf Bildung zu verteidigen und zu unterstützen.

Mit der Marke Lancôme wollte sich das Unternehmen einer lokalen Gegebenheit widmen, die der Öffentlichkeit noch nicht bekannt ist: Der Kampf gegen Schulabbruch und kulturelle Armut.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat sich Lancôme der Sache von ActionAid angenommen. Der Verband arbeitet nämlich seit jeher in den Schulen, um die Bildungsarmut und den Schulabbruch zu bekämpfen.

ZURICH GROUP

Das Projekt Lavoro di Squadra (Teamwork) richtet sich an 40 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren, die weder zur Schule gehen noch arbeiten. Entmutigte und inaktive junge Menschen, die ihren Weg nicht finden und denen es nicht gelingt, sich zu verwirklichen. Das Projekt bietet die Möglichkeit, sich selbst herauszufordern, sein Potenzial neu zu entdecken und wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können. Die Initiative wird ab diesem Jahr und für die nächsten zwei Jahre von der Z Zurich Foundation unterstützt. Die Aktivitäten werden in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft Olinda, der Adecco-Stiftung für Chancengleichheit, sowie ASD Ring of Life und dem Beitrag der Hausärzte (MIF) durchgeführt.

WHIRLPOOL

Gemäß den neuesten Daten von Waste Watcher werden über die gesamte Lebensmittelkette jedes Jahr Nahrungsmittel im Wert von 16 Milliarden Euro weggeworfen – ein Phänomen mit einem beängstigenden Zuwachs.

ActionAid und Whirlpool Corporation erneuern ihre Zusammenarbeit für das Projekt Momenti da non sprecare (Nicht zu verschwendende Momente). Das Projekt fördert das Spiel als Element des Lernens und die Küche als Ort der Mitwirkung. Die Bildungs- und Trainingsinhalte des Projekts sind in drei thematische Hauptbereiche unterteilt: Der bewusste Kauf von Lebensmitteln, deren ordnungsgemäße Konservierung sowie ein verantwortlicher und solidarischer Konsum. Das Programm bietet zudem Anhaltspunkte für verschiedene multidisziplinäre Vertiefungen – von der Lebensmittelversorgungskette über Lebensmittelsicherheit und Hygiene bis hin zur Interkulturalität – um Lebensmitteln den richtigen Wert zu geben.

 

Geschichten des Wandels

Schnellsuche