Seite durchblättern

Migrantinnen und Ausbeutung

Zwischen Gewalt, Armut und verweigerten Rechten.

Verbundene Welten

ActionAid Italia hat den Bericht "Verbundene Welten" geschrieben. Hier geht es um nigerianische Frauen, die Opfer von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung sind. Der Bericht analysiert die Aussagen von Frauen, die Opfer von Menschenhandel in Italien und Nigeria sind, und zeigt, wie tief ihre tägliche Realität mit Gewalt und Armut, Mangel an Bildung und Arbeit und ungleichem Zugang zu Grundrechten wie Gesundheit verflochten ist.

Für diese Frauen scheint Migration eine der wenigen Möglichkeiten zu sein, um ihre eigene Erlösung zu erreichen. Leider vertrauen viele von ihnen skrupellosen Menschen und werden Opfer von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung.

Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) zufolge sind etwa 80% der Mädchen, die Nigeria nach Italien verlassen, potenzielle Opfer von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung.

Bedrohungen sind einer der Hauptgründe, warum diese Mädchen nach ihrer Ankunft in Italien den Willen derjenigen, die sie zur Prostitution zwingen, nicht scheuen, weil sie befürchten, dass eine solche Entscheidung sie das Leben kosten könnte.

Im Bericht "Verbundene Welten. Die Migration von Frauen aus Nigeria nach Italien und das Schicksal der zurückgeführten Frauen "- gemeinsam mit BeFree - Sozialgenossenschaft gegen Menschenhandel, Gewalt und Diskriminierung - analysieren wir das Phänomen und die Ursachen, die Frauen dazu bewegen, von Nigeria nach Italien zu migrieren, insbesondere Aufmerksamkeit auf die Rolle, die geschlechtsspezifische Gewalt in diesem Zusammenhang spielt.