Seite durchblättern

Updates aus Indonesien

Ein Monat nach dem Erdbeben – die Situation.

Die Situation

Seit dem schrecklichen Erdbeben und dem darauffolgenden Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi ist über einen Monat vergangen. Nach den neuesten Angaben sind 2'077 Menschen ums Leben gekommen, 4'438 Menschen wurden schwer verletzt, 680 werden immer noch vermisst, 205'870 wurden evakuiert und 68'451 Häuser sind in den Gebieten von Palu, Donggala, Sigi und Parigi Moutong beschädigt worden. Zahlreiche Nachbeben (ca. 720), Erdrutsche und Bodenverflüssigungen haben die ohnehin schwierigen Bedingungen noch verschärft. Von den 1,4 Millionen betroffenen Menschen sind über 350'000 Frauen im gebärfähigen Alter. Diese sind einem hohen Risiko von sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt.

Emergenza_Indonesia_UpdateCH_750

Der Einsatz von Yappika-ActionAid in Indonesien

In den ersten zwei Wochen nach dem Erdbeben schloss sich Yappika-ActionAid einer Koalition zivilgesellschaftlicher Organisationen an: Die Koalition mobilisierte schnell lokale, freiwillige Helfer und lieferte Erste-Hilfe-Mittel wie Zelte, Wasser, Lebensmittel, Bettwäsche, Kleider und Hygieneprodukte-Sets. Mittels Notfallküchen konnten die evakuierten Personen mit warmen Mahlzeiten versorgt werden. Die freiwilligen Helfer nahmen zudem an Such- und Rettungsaktionen teil. Dank des Tatendranges der Koalition wurden in diesen ersten Wochen 60'821 Menschen unterstützt.

In den nächsten sechs Monaten wird Yappika-ActionAid mit anderen lokalen Partnern in den folgenden Bereichen zusammenarbeiten:

  • Lieferung von Lebensmitteln und Non-Food-Gütern
  • Psychosoziale Unterstützung für die Betroffenen
  • Unterstützung für Familien beim Wiederaufbau von Notunterkünften oder bei der Reparatur deren Häuser
  • Schutz und Sicherheit für Frauen und Mädchen, die in den Flüchtlingslagern leben
  • Unterstützung für Familien bei der Wiederherstellung von Trinkwasserquellen, zum Beispiel bei der Reinigung von Brunnen oder deren Reparatur
  • Unterstützung bei der Wiederherstellung der Mittel für den Lebensunterhalt durch Eruierung der Bedürfnisse der Familie, z. B. mit dem Bau von Brunnen für Landwirte, Boote und Fischernetze usw.
  • Policy- und Advocacy-Tätigkeiten zugunsten betroffener Gemeinden in Bezug auf die Zertifizierung von Landbesitz, Probleme im Zusammenhang mit dem Verlust von Dokumenten und die Bereitstellung sicherer Unterkünfte im Katastrophenfall

Es ist den Spenden unserer Förderer in der Schweiz und auf der ganzen Welt zu verdanken, dass diese Erste-Hilfe-Massnahmen umgesetzt werden konnten und ActionAid die Bevölkerung der Insel Sulawesi weiterhin beim Wiederaufbau und auch nach der Notsituation unterstützen kann.

 

Du kannst auch mithelfen! Spende jetzt durch Überweisung:

  • Banca Stato: CH30 0076 4627 7427 C000 C
  • PostFinance: CH54 0900 0000 6525 5503 4

mit Zahlungszweck „Erdbeben in Indonesien“;

Oder rufe die folgende Telefonnummer an: +41.91/922.65.42

Emergenza_Indonesia_UpdateCH2_750